Sublimation

Das Sublimationsdruck Verfahren ist ideal für die Darstellung von Motiven, die eine hohe Farbenvielfalt aufweisen und eine fotografische Bildqualität erfordern. Hierbei werden die Sublimationsfarbstoffe durch Einwirken von Wärme in das Textil hinein übertragen.

Grundsätzlich kann jedes Motiv in jeglicher Farbe umgesetzt werden. Um ein sauberes Ergebnis zu gewährleisten, sollten aber Bildkomposition oder Vektordateien in hoher Auflösung (mind. 150 dpi) verwendet werden. Zuerst wird das gewünschte Motiv spiegelverkehrt auf das Sublimationspapier gedruckt. Dieses Papier zeichnet sich durch eine sehr hohe Farbstoffabsorption und eine kurze Trocknungszeit aus. Zudem gibt dieses Papier die gedruckte Farbe während des Heizvorganges optimal an das zu veredelnde Textil ab. Die verwendete Tinte muss die Eigenschaft aufweisen, bei Temperaturen um 180 Grad vom festen in den gasförmigen Zustand zu wechseln. Für den anschließenden Sublimationsvorgang werden Druck und Hitze benötigt. Die Sublimationstemeperatur liegt bei etwa 180°C, kann aber je nach Material auch 200°C betragen. Die Expositionszeit, das heißt die Zeit in der die Farbe in das Textil sublimiert, beträgt etwa 55 Sekunden. Während dieses Vorganges wechselt die Sublimationsfarbe, die spiegelverkehrt auf dem Sublimationspapier vorgedruckt wurde, direkt von dem festen in den gasförmigen Aggregatszustand. Dabei sublimiert die Farbe direkt in die heiße Polyesterfaser und verbindet sich mit dieser, sodass das gedruckte Motiv später nicht spürbar ist. Das zu bedruckende Textil muss einen Polyesteranteil von mindestens 85%, idealerweise 100%, vorweisen.

Um ein optimales Ergebnis erzielen zu können, sollte ein weißes Textil verwendet werden, da so die eigedampfte Farbe durch die weiße Kunstfaser nicht behindert wird. Nach dem Auskühlen ist die Farbe von dem Sublimationspapier auf das Textil übertragen, welches die gleiche Elastizität vorweist, wie vor dem Druckvorgang. Zudem werden während des beschriebenen thermodynamischen Sublimationsprozesse keine fühlbaren Rückstände auf dem Textil hinterlassen. Der Druck zeichnet sich durch eine hohe Waschfestigkeit aus, die sogar höher ist als die des veredelten Textils selbst. Der Sublimationsdruck erfreut sich vor allem im Sportbereich (Eishockey, Rugby, Fussball) höchster Beliebtheit, denn das Textil verliert durch die Veredelung nicht ihre Funktion, Elastizität und Tragekomfort.